0
Bilder PowerPoint

Mache mit Bildplatzhaltern aus deinen PowerPoint-Folien einen echten Hingucker

Redaktionteam Cleverslide
bestehend aus Microsoft-zertifizierten PowerPoint-Experten

145 Bewertungen

Comment
So gehst du richtig mit Bildplatzhaltern um ©Claudia Falk - stock.adobe.com

Wenn du häufig mit Folien arbeitest, in denen Bilder integriert sind, bietet es sich an, vorformatierte Bildplatzhalter in deine Folienvorlagen einzufügen. Dadurch sparst du enorm viel Zeit und erleichterst nicht nur dir die Arbeit, sondern auch weiteren Personen, die sich mit der PowerPoint-Vorlage beschäftigen. Bildplatzhalter können sowohl eine normale Standardform besitzen als auch in einem ausgefallenen Design erstellt werden. Mit wenigen Klicks kannst du deine Bilder in deine Folien einfügen und sorgst so dafür, dass Firmenvorgaben leichter eingehalten werden, deine Präsentationen eine einheitliche Linie erhalten und auch weniger versierte Anwender attraktive Folien mit Bildern erstellen können. Erfahre in diesem Beitrag alles zu den Vorteilen und Unterschieden verschiedener Platzhalter und wie du sie einsetzen kannst. 

Vorteile von PowerPoint Bildplatzhalter

Bildplatzhalter sind ein geeignetes Mittel, um die Arbeit mit Bildern in Folien zu erleichtern. Wenn du Bildplatzhalter integrierst, ersparst du dir sowohl Formatierungsärger als auch Zeit, die du sonst mit dem Erstellen von Folien benötigst. Das sind die wichtigsten Vorteile von Bildplatzhaltern:

  • Bildplatzhalter ersparen dir Zeit und Klicks, denn sie sorgen für eine benutzerfreundliche Bedienung.
  • Die Optik innerhalb einer Präsentation wirkt einheitlich.
  • Durch Bildplatzhalter ist garantiert, dass die Bilder auf deinen Folien in gleicher Größe und Anordnung sowie ohne Motivverzerrung angezeigt werden.
  • Der Bildplatzhalter wird komplett mit dem Bild ausgefüllt.

Unterschied zwischen Inhalts- und Bildplatzhaltern in PowerPoint

Sowohl mit Inhalts- als auch mit Bildplatzhaltern lassen sich Bilder auf deinen Folien einfügen. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den beiden Platzhaltern.

Der Inhaltsplatzhalter ist allgemein bekannt. Er bietet die Möglichkeit, acht verschiedene Inhalte auf einer Folie einzufügen: Tabellen, Diagramme, SmartArts, 3D-Modelle, Bilder, Onlinebilder, Videos und Piktogramme. Dadurch fungiert er als eine Art Generalist, denn er ist für mehrere Zwecke einsetzbar. Der praktische Inhaltsplatzhalter weist jedoch eine entscheidende Schwäche auf, wenn es darum geht, die Fläche des Platzhalters über mehrere Folien hinweg komplett mit Bildern auszufüllen, z. B. bei einer Diashow. Je nach Bild wird er entweder in der Breite oder in der Höhe voll ausgefüllt, jedoch nicht in beide Richtungen.

Im Unterschied dazu wird ein Bildplatzhalter stets komplett mit dem jeweiligen Bild ausgefüllt. Das Bildmotiv wird dabei mittig im Bildplatzhalter angeordnet. Die Bildbereiche, die am linken und rechten oder oberen und unteren Rand nicht passen, werden nicht angezeigt.

So funktionierst du einen Inhaltsplatzhalter in PowerPoint um

Wenn du in deiner Präsentation unter dem Befehl Neue Folie nur Folienlayouts mit Inhaltsplatzhaltern und keine Layouts mit Bildplatzhaltern findest, kannst du mit diesem Trick ein einheitliches Bildlayout schaffen. Um einen Inhaltsplatzhalter in einen Bildplatzhalter umzuwandeln, musst du keinen großen Aufwand betreiben. Du brauchst dafür keine Hilfe von außerhalb und kannst das Problem selbstständig lösen. Das geht wie folgt:

  1. Lege mit Führungslinien ein Hilfsraster an, das den Inhaltsplatzhalter komplett einfasst.
  2. Per Klick auf das Bild-Symbol fügst du das gewünschte Foto ein. Anhand der Fläche der Führungslinien erkennst du, dass die Fläche des Platzhalters nicht komplett vom Bild ausgefüllt wird.
  3. Ziehe das Bild mit den Anfassern auf die Größe der Führungslinie. Das Bild wird dadurch verzerrt.
  1. Wähle über die Registerkarte Bildtools/Format die Befehlsfolge Zuschneiden → Ausfüllen
  1. Das Bild erscheint nicht mehr verzerrt und du kannst den gewünschten Bildausschnitt anpassen.

Arbeitserleichterung und Hingucker zugleich: So nutzt du Folienlayouts mit Bildplatzhaltern 

Verwendest du häufig Bilder auf deinen PowerPoint-Folien? Dann solltest du vorformatierte Bildplatzhalter in deine Folienlayouts aufnehmen. Individuelle Bildplatzhalter sorgen nicht nur für deutlich mehr Wirkung deiner Bilder, sondern auch für tolle Folien mit wenig Aufwand.

Optische Abwechslung bietet ein Bild über die komplette Folienhöhe ©Blue Planet Studio - stock.adobe.com
Ein Hingucker ist auch ein breites Bild ©Blue Planet Studio - stock.adobe.com

Lade die Slides mit Bildern über die volle Folienbreite oder -höhe hier kostenlos herunter!

So erstellst du individuelle Layouts für deine Bilder:

  1. Öffne über Ansicht → Folienmaster die Masteransicht. Links oben siehst du den Folienmaster und darunter die einzelnen Folienlayouts.
  1. Kopiere dort mit Rechtsklick ein Layout, das als Basis dienen soll z. B. das Layout Titel und Inhalt.
  2. Benenne das neue Layout mit der rechten Maustaste um z. B. in Titel, Text und Bild.
  1. Ziehe Titel und Textplatzhalter an die gewünschten Stellen und formatiere sie nach deinen Vorstellungen.
  2. Wähle über Registerkarte Folienmaster/Masterlayout den Befehl Platzhalter einfügen → Bild.
  1. Ziehe die Bildplatzhalter an die gewünschte Stelle und passe die Größe nach deinen Vorstellungen an.
  2. Schließe die Masteransicht und dein neues Layout ist erstellt.
Tipp

Um das Layout übersichtlicher zu gestalten, färbe die Bildplatzhalter in einer dezenten Füllfarbe ein. Das hat auf die später eingefügten Bilder keine Auswirkungen, aber für den Anwender wird es komfortabler. Beim Öffnen des Layout-Katalogs ist sofort ersichtlich, ob es sich um einen Inhalts- oder Bildplatzhalter handelt.

Bildausschnitt mit wenigen Klicks ändern

Wenn du ein Bild in deinen Bildplatzhalter in PowerPoint einfügst, kann es immer noch vorkommen, dass du mit deinem Bildausschnitt nicht zufrieden bist. Das ist kein Problem, denn den Bildausschnitt kannst du schnell und problemlos anpassen. Das geht wie folgt:

  1. Markiere das Bild, das du anpassen möchtest, mit einem Klick.
  2. Wähle über die Registerkarte Bildtools → Format → Zuschneiden → Ausfüllen.
  3. Hinter der Form erscheint nun in transparent das komplette Bild.
  1. Ändere den Bildausschnitt, indem du das Bild mit gedrückter linker Maustaste innerhalb des Rahmens verschiebst.
  1. Um die Aktion zu beenden, genügt ein Klick außerhalb des markierten Bildes.

©ipopba - stock.adobe.com

Bildplatzhalter in ausgefallenen PowerPoint-Formen 

Bildplatzhalter müssen nicht zwangsläufig rechteckig sein. Sie können jede beliebige Form annehmen. In manchen Fällen bietet es sich an, Bildplatzhalter in Kreisen oder Waben zu erstellen. Damit sorgst du auf deinen Folien für Abwechslung und beeindruckst dein Publikum mit Folien mit Wow-Effekt. Wenn du bereits Folienlayouts mit rechteckigen Bildplatzhaltern erstellt hast, kannst du die Form ganz einfach über die Masteransicht ändern. In der Masteransicht wandelst du über Zeichentools → Format → Form ändern deine Form auf jede beliebige Form aus dem Formenkatalog um.

Ein rundes Bild zieht die Blicke auf sich ©paulaphoto - stock.adobe.com

Slide mit Bild im Kreis hier kostenlos herunterladen!

Ausgefallen: Bilder in Wabenform ©莉叶 朱 - stock.adobe.com, ©rogerphoto - stock.adobe.com, ©bongkarn - stock.adobe.com, ©Blue Planet Studio - stock.adobe.com

Slide im Waben-Look herunterladen!

Tipp:

Falls der Formenkatalog nicht die gewünschte Form für einen Bildplatzhalter bereithält, erstelle einfach die gewünschte Form mit den Werkzeugen für Formen zusammenführen. Diese Funktion steht dir ab PowerPoint 2013 zur Verfügung. In PowerPoint 2010 funktioniert Kombinieren leider noch nicht. Ändere die Form des Bildplatzhalters einfach über Form ändern und schon klappt es.

Aus dem Bindestrich aus einer Brush-Schriftart entstand hier mit dem Befehl Formen zusammenführen ein Bildplatzhalter in besonderer Optik ©paulaphoto - stock.adobe.com

Slide mit Brush-Technik herunterladen!

Bilder in PowerPoint mit Wow-Effekt

Wie gefällt dir die folgende Layout-Variante? Ein Bildplatzhalter wird aus mehreren Formen erzeugt – dies sorgt garantiert für einen Wow-Effekt. Du kannst ihn mit einem Mausklick füllen und so ohne Aufwand ausgefallene Folien erstellen. Diese Variante ermöglicht die Konzentration auf das Wesentliche, die Auswahl des passenden Bildes. Den Rest erledigt das Folienlayout. Und so geht es:

Ein Bild aufgeteilt auf mehrere Elemente ©leonidkos - stock.adobe.com

Slide mit zusammengeführten Formen hier herunterladen!

  1. Ordne auf einer leeren Folie die Formen an.
  2. Erstelle daraus über die Befehlsfolge Formen zusammenführen → Vereinigung eine einzige Form.
  3. Übernimm diese Form mit Strg + C oder Strg + X in die Zwischenablage.
  1. Wechsle nun in die Masteransicht zum gewünschten Layout und füge dort über Strg + V den Inhalt der Zwischenablage ein.
  2. Ordne die Bildplatzhalter und die eingefügte Form übereinander an.
  3. Markiere zuerst den Bildplatzhalter und anschließend die Form. Wähle Formen zusammenführen → Schnittmenge bilden.
  4. Positioniere den Bildplatzhalter an der gewünschten Stelle und schließe die Masteransicht.

Diese Technik funktioniert auch mit Schrift. Die Befehle von Formen zusammenführen sind nicht nur auf Formen beschränkt.

Auch mit Buchstaben können Bilder eindrucksvoll kombiniert werden ©莉叶 朱 - stock.adobe.com

Lade die Slide mit kombinierten Buchstaben herunter!

Platzhalter für Titelfolien

Auch auf Titelfolien sind Bilder beliebt. Allerdings kollidieren sie dort auch mit dem Firmenlogo. Das wird dann entweder abgeschnitten oder komplett verdeckt. In nur vier Schritten ist das Problem umgangen:

Damit die im Layout eingefügten Logos oder auch andere Hintergrundgrafiken sichtbar sind, passe den Bildplatzhalter an. Schneide dazu an der Stelle, an der das Logo oder die Grafik zu sehen sein soll, ein „Loch“ in den Platzhalter.

Titelfolie mit Bild und sichtbarem Logo ©莉叶 朱 - stock.adobe.com

Lade diese Titelfolie hier kostenlos herunter!

  1. Wähle Ansicht → Folienmaster und in der Masteransicht das Layout, auf dem der Bildplatzhalter angepasst werden soll.
  2. Zeichne genau über dem Logo bzw. über der Grafik im Hintergrund eine Form in gleicher Größe.
  3. Klicke nun zuerst den Bildplatzhalter und dann bei gedrückter Umschalt-Taste noch die gezeichnete Form an.
  4. Wähle Formen zusammenführen → Subtrahieren.

Nun sind Logos oder andere Grafiken im Hintergrund dank des Lochs im Bildplatzhalter sichtbar.

Beispiele für ausgefallene Bilder auf deinen PowerPoint-Folien

Oft werden Bilder auf Folien eingefügt, doch durch die einfache Anordnung wirkt das Bild langweilig. Mit einer außergewöhnlichen Anordnung kannst du aber mit Bildern auch trockene Themen auflockern und somit dein Publikum begeistern. Dein Publikum wird gefesselt an deinen Folien hängen.

Trockene Themen auflockern

Bei Formularen, Verordnungen oder Gesetzestexten fällt es besonders schwer, die Zuschauer in den Bann zu ziehen. Hier hilft ein Griff in die Trickkiste: Sogar ein Antrag wirkt so visuell ansprechend.

Trockenes Thema mit optischem Effekt aufgehübscht

Lade die Slide mit zusammengeführten Dreiecken hie herunter!

Spiel mit Formen

Wenn du eine eigene Idee hast, wie du eine Folie in Kombination mit Formen erstellen möchtest, kannst du das in PowerPoint mit Bildplatzhaltern einfach lösen. Eine Beispiel-Anleitung für eine Folie mit einer außergewöhnlichen Form haben wir dir vorbereitet. So funktioniert es in drei Schritten:

Schritt 1: Formen zeichnen

  1. Zeichne die gewünschten Formen auf die Folie. Dazu wird ein Abgerundetes Rechteck benötigt.
  2. Passe über den gelben Ziehpunkt die Abrundung an. Drehe über den Drehpunkt das abgerundete Rechteck etwas.
  3. Danach duplizierst du das abgerundete Rechteck mit Strg + D beliebig oft. Nun kannst du noch die Längen der einzelnen Elemente ändern.
  1. Wenn du alles wie gewünscht angeordnet hast, kopiere die Folie. So kannst du später auch noch weitere Anpassungen vornehmen.

Schritt 2: Formen kombinieren

Im nächsten Schritt sollen die einzelnen Formen vereint werden. Dadurch brauchst du das Bild später nur einmal einfügen und es verteilt sich über alle Formen.

  1. Markiere zunächst das kleine Hilfsrechteck und danach alle anderen Formen. Wechsle nun in die Registerkarte Zeichentools/Format.
  2. Klicke auf Formen zusammenführen und wähle die Option Vereinigung.
  3. Da das kleine Rechteck zuerst markiert wurde, wird die korrekte Bildrichtung für die neue Gesamtform übernommen.
  4. Lösche das kleine Hilfsrechteck danach, indem du ein etwas größeres Rechteck darüber zeichnest. Markiere die Gesamtform und danach das neue Rechteck.
  5. Ziehe über Formen zusammenführen  Subtrahieren das Rechteck ab.
Links steht die kombinierte Form ohne Korrektur, rechts die optimierte Version mit einem kleinen Hilfsrechteck an der Seite ©unsplash.com

Schritt 3: Bild einfügen

  1. Markiere die Form und wählen Sie über die Schaltfläche Fülleffekt die Option Bild.
  2. Wähle eine Bilddatei aus und bestätigen Sie mit Einfügen.
  3. Vermutlich wird das Bild nun etwas verzerrt dargestellt. Dieses Problem ist schnell gelöst: Wechsle in die Registerkarte Bildtools/Format. Klicke auf den unteren Teil der Schaltfläche Zuschneiden und wähle die Option Füllbereich.
So sieht die fertige Folie aus, wenn alle Schritte vollzogen wurden ©ronstik- stock.adobe.com

Lade die Slide mit zusammengeführten Balken hier herunter!

Fazit

Mit Platzhaltern erleichterst du dir bei der Erstellung von Folien sehr das Leben. Bilder anders als in der Standardfolie darzustellen, braucht zwar etwas Übung, aber der Effekt ist es allemal wert. Vor allem, wenn man einmal Zeit investiert und sich fertige Vorlagen mit verschiedenen Bildvarianten anlegt, gehen die zukünftigen PowerPoint-Präsentationen leicht von der Hand. Durch diesen Artikel weißt du nun, wie man mit Inhalts- und Bildplatzhaltern umgeht und welche Vorteile die jeweiligen Platzhalter haben. Außerdem hast du bereits einige Beispiele für Folienlayouts mit Bildplatzhaltern kennengelernt.

Das könnte dir auch gefallen